ENTFÄLLT! 100 Jahre deutsch-dänische Grenze – Nordschleswig kehrt zu Dänemark zurück

SA, 9.5., 11:00, Stadtbibliothek, Eintritt frei

Gegen Ende des I. Weltkrieges setzte sich das Prinzip der Selbstbestimmungsrechte der Völker allgemein durch. Die Dänen in Nordschleswig unter Leitung von H. P. Hanssen sowie die dänische Regierung setzten sich für eine  Volksabstimmung ein und dies wurde bei den Friedensverhandlungen in Versailles 1919 angenommen. Auf der Grundlage von Abstimmungen in 2 Zonen am 10. Februar und am 14. März 1920 wurde die neue Grenze nördlich von Flensburg gezogen. Der Vortrag geht auf die Hintergründe, die damaligen Akteure sowie die Folgewirkungen dieser auch als „Genforening“ (Wiedervereinigung)  bezeichneten Volksabstimmung ein.  

Referent ist der langjährige Inhaber des Lehrstuhls für Nordische Geschichte an der Universität Greifswald Prof. em. Dr. Dr. h.c. Jens E. Olesen.

Bild: © Museum Sønderjylland