11.5. – Absolut tanzbar!


©Noëmi Grimm

Der Nordische Klang neigte sich dem Ende zu, und auch in diesem Jahr wurde der letzte Samstag mit dem Familiennachmittag gestartet. Neben Kaffee, Kuchen und Kinderschminken spielten die Norweger Rolf Roy’s tanzbaren Gammeldans, der allerseits zum Tanzen genutzt wurde. Das Theater Randfigur zeigte außerdem das Puppentheaterstück von der Prinzessin auf der Erbse. Satter Bläsersound erklang bei Sonnenschein vom Klarinetten-Ensemble Swingin Bow-ties, bestehend aus Schülern der Musikschule in Munkedal und dessen Leiter Hans Hede.
In fröhlicher Atmosphäre klang ein frühsommerlicher Nachmittag entspannt aus.

Zum Abschlussfest wurde es voll – und das nicht nur im Publikum. Neben der finnischen Headbanging-Folk Band Ritva Nero, spielte auch die Schwedische Balkan-Pop Band Östblocket mit zehn Mann auf der Bühne!
Ritva Nero arbeiten an ihrem Debütalbum und präsentierten  einige rockig-traditionelle Tracks. Ein besonderes Highlight: Sanna Salonen am Sopransaxofon. Die (noch) gesangslose Band rockte den ersten Teil des Abends.
Belebt wurde der Abend zum vorletzten Konzert von der zehnköpfigen Band Östblocket. Ihr energetischer Auftritt, immerhin ausgestattet mit vierfacher Bläserbesetzung, nahm mit auf eine Reise quer durch den Balkan – mit traditionellen Balkanliedern und modernen Interpretationen. Da blieb kein Tanzbein ungeschwungen!
Der letzte Abend des Nordischen Klanges 2019 ging in kleiner Runde zu Ende.


©Noëmi Grimm


©Noëmi Grimm