Alle Beiträge von admin

12.5. – Klasse Chorgesänge


©Lisa Fischer

Schon ist es vorbei – zehn Tage Nordischer Klang vergingen wie im Flug!
Zum Abschluss erklangen noch mal klasse Gesänge in der Aula der Universität. Der Kammerchor Kairos, der die erlebte Zeit wahrlich zu einer unvergesslichen machte, sang ein gemischtes Repertoire,
a cappella sowie mit Klavierbegleitung. Zum krönenden Aschluss, dem grand final, erklang dann eine Chorversion des Hits „You raise me up“, die zu Tränen rührte.

Für die vergangenen Tage, die geleistete Arbeit und die unvergessliche Zeit bedankt sich das ganze Team des Nordischen Klangs von Herzen –  Danke für den 28. Nordischen Klang!

 

 

Lunds Allmänna Sångförening


FR 17.5., 16:00, Fischerbrunnen, und 19:00, Jacobikirche, Eintritt frei!

Lunds Allgemeiner Gesangsverein lädt zu einem gratis Chorkonzert am 17.5. um 19:00 Uhr in die Jakobikirche ein! Zuvor kann man sie mit Kostproben ihres Gesangs am Fischerbrunnen um 16:00 erleben. Lunds Allmänna Sångförening ist einer der ältesten Chöre in Greifswalds Partnerstadt und besteht aus 30 Mitgliedern. Das Repertoire umfasst klassische Männerchormusik inkl. Frühlings- und Weihnachtsliedern, sakrale Musik von Vivaldi, Bach und Händel bis hin zu amerikanischer Gospelmusik sowie skandinavische Chorlyrik. Alle sind herzlich willkommen. Veranstalter: Deutsch-schwedischer Verein Greifswald

11.5. – Absolut tanzbar!


©Noëmi Grimm

Der Nordische Klang neigte sich dem Ende zu, und auch in diesem Jahr wurde der letzte Samstag mit dem Familiennachmittag gestartet. Neben Kaffee, Kuchen und Kinderschminken spielten die Norweger Rolf Roy’s tanzbaren Gammeldans, der allerseits zum Tanzen genutzt wurde. Das Theater Randfigur zeigte außerdem das Puppentheaterstück von der Prinzessin auf der Erbse. Satter Bläsersound erklang bei Sonnenschein vom Klarinetten-Ensemble Swingin Bow-ties, bestehend aus Schülern der Musikschule in Munkedal und dessen Leiter Hans Hede.
In fröhlicher Atmosphäre klang ein frühsommerlicher Nachmittag entspannt aus.

Zum Abschlussfest wurde es voll – und das nicht nur im Publikum. Neben der finnischen Headbanging-Folk Band Ritva Nero, spielte auch die Schwedische Balkan-Pop Band Östblocket mit zehn Mann auf der Bühne!
Ritva Nero arbeiten an ihrem Debütalbum und präsentierten  einige rockig-traditionelle Tracks. Ein besonderes Highlight: Sanna Salonen am Sopransaxofon. Die (noch) gesangslose Band rockte den ersten Teil des Abends.
Belebt wurde der Abend zum vorletzten Konzert von der zehnköpfigen Band Östblocket. Ihr energetischer Auftritt, immerhin ausgestattet mit vierfacher Bläserbesetzung, nahm mit auf eine Reise quer durch den Balkan – mit traditionellen Balkanliedern und modernen Interpretationen. Da blieb kein Tanzbein ungeschwungen!
Der letzte Abend des Nordischen Klanges 2019 ging in kleiner Runde zu Ende.


©Noëmi Grimm


©Noëmi Grimm

10.5. – Eisige Elektrobeats


©Noëmi Grimm

Noch ist der siebte Band der Neuen Nordischen Novellen nicht auf dem Markt, trotzdem waren erste Übersetzungen bereits jetzt zu hören. Die Isländerin Árný Stella Gunnarsdóttir las zusammen mit ihren Übersetzern aus neuen, unveröffentlichten und alten Kurzgeschichten und Gedichten, beantwortete Fragen und erzählte aus dem isländischen Studentenalltag. 

Rasant wurde es am frühen Abend. Ilse Winkler präsentierte das Buch zum wohl unbekanntesten, meist schweigenden Formel-1 Fahrer Kimi Räikkönen. Gemeinsam mit Gabriele Schrey-Vasara übersetzte sie das erfolgreiche Buch ins Deutsche.

Eisige Elektrobeats erklangen am Abend zum Doppelkonzert unter dem Motto von Indie und Elektro. Klaki, das Soloprojekt des Isländers Gísli Brynjarsson, bedeutet Eis. Anders als der Name vermuten lässt, begeisterte er mit dunklen Elektrobeats, kraftvollem Saxofonspiel und tanzbaren Rhythmen.
AyOwA spielten fein und melancholisch. Das dänische Duo stand zu dritt auf der Bühne und verzauberte mit der wundersam klingenden dänischen Sprache und ihren eingängigen Beats.


©Noëmi Grimm

9.5. – Jung und Dynamisch


©Noëmi Grimm

Am Donnerstag wurde es politisch. Während der Podiumsdiskussion zur  Außenpolitik der Nordischen Länder wurden die Beziehungen zur NATO und der Europäischen Union diskutiert und auf die aktuellen Entwicklungen eingegangen.

Am Abend begeisterte das Jazz-Trio um Pianisten Jakob Gunnarsson. Das junge Trio spielte dynamisch und entwickelte im Laufe des Abends einen wunderbaren gemeinsamen Drive. Ihr Repertoire reichte von improvisatorischem, smoothem 70er Jahre Jazzstücken bis hin zu Adaptionen moderner Popsongs.
So war es kein Wunder, dass eine Zugabe nach dem erfolgreichen Debüt nicht ausreichte.


©Noëmi Grimm