Hamar Veterankorps (N)


Sonntag, 6. Mai, 12:30 & 16:00, Markt, Greifswalder Innenstadt
Eintritt frei!

Sonntag, Sonnenschein und Blasmusik: Es kommt Freude auf, wenn das Hamar Veterankorps zum Nordic-Shopping des Vereins Greifswalder Innenstadt auf dem Marktplatz aufspielen wird. Dieses Orchester aus Greifswalds norwegischer Partnerstadt Hamar hat ein breites Repertoire, doch am besten versteht es sich auf Marsch, Polka, Popmusik und swingende Klänge. Gegründet wurde es vor 25 Jahren von professionellen Musikern, die sich auch nach ihrer Pensionierung mit voller Herzenslust der beschwingten Muse widmen wollten. Heute spielen im Hamar Veterankorps 46 Instrumentalisten. Die meisten von ihnen sind über 60 Jahre alt, doch nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt: Das älteste Mitglied spielt mit 87 Jahren Saxophon.
Die Blaskapelle aus Hamar unternimmt jeden Sommer Tourneen. Ihre Reisen führten die „Veteranen“ nicht nur durch das eigene Land bis hoch nach Narvik, sondern auch nach Dänemark, England, Spanien, Ungarn, Österreich. In diesem Jahr stehen Greifswald und Lübeck auf dem Programm. Das Besondere an dieser Musikgruppe ist, dass die Aufgabe des Dirigenten abwechselnd für ein paar Jahre vergeben wird. So haben viele der Musiker schon früher für die Kapelle den Taktstock geschwungen.
Und immer gibt es viel zu proben, denn die „Veteranen“ spielen jährlich acht bis zehn Konzerte. Hauskonzerte, Weihnachtskonzert, Musik zum Nationalfeiertag gehören ebenso dazu wie Auftritte als Bigband und Tiroler Orchester. Fröhliche Stimmung ist also garantiert, wenn diese
passionierten Musiker zu ihren Instrumenten greifen.

Hamar Veterankorps spielt „Bandology“

Eduardo and his Brazilian Aeroplane (FIN/BRASIL)


Freitag, 11. Mai, 20:00, Theater
Pop-Nacht mit Czesław Śpiewa und Eduardo and his Brazilian Aeroplane
Eintritt: 16/10

Eduardo Domingues de Jesus, der aus São Paulo stammt, lebt schon seit längerer Zeit in Helsinki und singt mit der Música Popular Brasileira im Herzen. Andererseits liebt er auch die Popmusik aus Nordeuropa. Da war es für ihn ganz natürlich, beide Sphären miteinander zu verschmelzen.
Es begann 2003 mit dem Album „Telepatia“, auf dem er Songs des finnischen Popstars Jukka Karjalainen auf Portugiesisch und im Brasilsound eingespielt hat. Ein Album, das vollkommen so klingt, als wäre es an der Copacabana entstanden. Ebenso erging es der finnischen Nationalhymne, die dank Eduardo jetzt als Bossa Nova sanft daher schwebt.
Auf seiner letzten CD „Simetria“ (2010) hat er sich Musik des wohl in allen nordeuropäischen Ländern beliebtesten skandinavischen Pop-Acts vorgenommen: Bo Kaspers Orkester. Und wieder ist die Brasilianisierung der im Original auf Schwedisch gesungenen Songs perfekt gelungen. Bo Kasper holte Eduardo zu sich auf die Bühne und die Platte erreichte den 1. Platz sowohl der finnischen iTunes-Jazzliste als auch der Brasilliste von CD Baby. Mit seiner Band Brazilian Aeroplane fliegt nordische Popmusik in ungeahnte internationale Höhen und tanzt im Tropentakt. Schließlich wurde Eduardo letztes Jahr zum Sambakönig von Helsinki erkoren!

www.brazilianaeroplane.com

Mademoiselle Karen (DK)


Samstag, 12. Mai, 20:00, St. Spiritus
Abschlussfest II mit Mademoiselle Karen, Moses Hightower und The Irrationals
Eintritt: 12/8; zusammen mit Abschlussfest I 16/10

Mademoiselle Karen, die eigentlich Karen Duelund Guastavino heißt, ist eine dänische Liederschmiedin, Sängerin und Musikerin, die durch ihr Mitwirken in der Band Czeslaw Spiewa in Polen enorm bekannt und beliebt geworden ist.
Mit ihrer eigenen 4-köpfigen Band spielt und singt sie einen witzigen Cabaret Pop, der von französischen Liedchen inspiriert ist. Das ganze wird aufgemischt von verrückten Hiphop-Tiraden einerseits und schönen, traurigen Songs andererseits. Mademoiselle Karen schluckt alles auf, was sie hört, und dann singt sie es in die Welt hinaus – auf Französisch, Dänisch, Polnisch und Englisch.

www.mademoisellekaren.com

Swedicious. FotoFragen von Caroline Weiland


Ausstellungseröffnung: 4. Mai, 18:00, Theater Greifswald, Foyer
Eintritt frei!

Wer inspiriert dich? Hättest du gern einen Zwilling? Was ist dein größter Verlust? Fragen sind der Auslöser für Caroline Weilands Fotografien. Ihre fotografischen Kommentare entziehen sich jedoch einer eindeutigen Antwort. Vielmehr laden sie den Betrachter zu einem ironischen Blick auf die mehr oder weniger wichtigen Dinge des Lebens ein. Im Rahmen des Nordischen Klangs wird eine Auswahl an Bildern aus Skandinavien gezeigt. (Foto: Do you humanize things?)

www.swedicious.com

Ausstellungseröffnung: Holzskulpturen von Edvardas Racevičius (LIT)


Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 3. Mai, 19:00, St. Spiritus
Eintritt frei!

Menschen und Bäume
In den Arbeiten von Edvardas Racevičius kommen Renaissance und Barock aus dem Wald. Und das ist nicht ungewöhnlich in der litauischen Kultur, in der die Beziehung zwischen Mensch und Baum geradezu archetypisch wirkt. Der Wald ist der Raum für sakrale Erlebnisse, der Baum ist die vertikale Achse der Welt. Im alten Glauben der baltischen Stämme inkarnierten sich die Seelen in Bäumen.
Edvardas Racevičius (geb. 1974 in Klaipėda) findet diese Seelen in den Bäumen, und die sind ganz erstaunt, dass sie von ihm ins Tageslicht gezogen werden. Als ob sie gar nicht hier sein sollten. Als würden sie ertappt werden. Die Authentizität dieser alten, groben Figuren ist nicht geringer als die der Originale, auf die sie sich beziehen, ja, in ihrer Interpretation erscheinen sie sogar noch archaischer. „Der moderne Litauer mag zwar mit dem iPod in den Ohren umhergehen, seine Beine sind aber immer noch hölzerne Klötze“, sagt der Künstler.

Zur Einführung spricht Brigitte Schöpf, Leiterin des Kulturzentrums St. Spiritus.
Musikalische Umrahmung: Uwe Roßner (Gitarre)

Eine Ausstellung des Kulturzentrums St. Spiritus

www.holz-bildhauer.de

Fest des Nordens