Infoforum: Kleidung – Verkleidung – Mode

Infoforum Kleidung - Verkleidung - Mode

Kleidung: alles andere als ein triviales Alltagsphänomen!
Montag, 9.5., 10-14:00, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Eintritt frei

Bekleidung ist weit mehr als ein Mittel zum kunstvollen Verhüllen und Enthüllen des menschlichen Körpers. Kleidermoden fungierten über die Jahrhunderte hinweg als Anzeiger von sozialem Status und drücken heutzutage mehr denn je Persönlichkeit und Weltanschauung ihrer Träger aus. In Form von Verkleidung ermöglichen die textilen Hüllen ein vestimentäres Wechselspiel von Prädikationen und finden für die Inszenierung perfekter Täuschungsmanöver Verwendung. Über Epochengrenzen hinweg hat die Mode als Gestaltungsmittel sowohl Eingang in mittelalterliche als auch in moderne Literaturen sowie den Film gefunden. Trotz ihres Status als vermeintlich triviales Alltagsphänomen hat sie die Aufmerksamkeit der Kulturwissenschaften erregt, die sich auf interdisziplinärer Ebene den vielfältigen Kleider- und Modediskursen widmen.

• 10:00-10:15 Anita Sauckel (Miðaldastofa Háskóla Íslands, Reyjavík): Introduction

• 10:15-11:00 Aðalheiður Guðmundsdóttir (Háskóli Íslands, Reykjavík, Iceland): Behind the cloak, between the lines –Trolls and the symbolism of their clothing in Old Norse tradition

• 11:00-11:45 Annegret Heitmann (LMU München): „Vifter, juweler og små højhælede sko“ – Mode und Kleidung bei Karen Blixen

• 13:00-13:45 Laura Horak (Carleton University/Canada): Gender Masquerades – Cross-Dressing in Swedish Cinema from the Silent Era to Today

• 13:45-14:30 Gunnar Iversen (NTNU, Trondheim):
The Dark Continent of Modernity – Black Lingerie in Norwegian Comedies in the 1950s