Mariska & Pahat Sudet (FIN)


8.5., 22:00, Theatercafé; Eintritt: 8/5€

Seit mehr als fünf Jahren ist die Sängerin Anna Maria Rahikainen als Mariska zusammen mit ihrer Band Pahat Sudet, „die bösen Wölfe“, in Finnland erfolgreich. Mit ihrer melodisch-gefühlvollen Popmusik hat die Band bereits 2010 eine Nominierung für den höchsten finnischen Musikpreis, den Emma Award, in der Kategorie Iskelmä erhalten.
Iskelmä bedeutet zwar Schlager, aber der finnische hat wenig mit dem deutschen gemeinsam. Während unserer humba-tätärätet, da klingt der finnische Iskelmä dank seines Moll-Charakters immer leicht melancholisch und chansonhaft. Für Iskelmä gilt, was M.A. Numminen in seinem Roman „Tango ist meine Leidenschaft“ geschrieben hat: „Die Finnen gehören zu den Moll-Völkern, wir lieben Moll-Musik. Das Eigentümliche in der finnischen Mentalität ist, dass wir glücklich sind, wenn wir traurig sind.» Dafür ist Mariska ein Glanzbeispiel. Ihre weiche, jazzige Stimme trägt melancholischen Texte über Melodien mit traurigem Hauch, in denen aber auch immer wiedersonnige Wendungen aufstrahlen können.
Die sympathische Band hat sich mit den gemeinsam komponierten Songs ihres zweiten Album „Kukkurukuu“ (2012) in die Herzen der Finnen gespielt und erreichte Platz drei der Albumcharts. Die Singleauskoppelung „Liekki“ (Flamme), ein von Leonard Cohen inspiriertes Lied, rotierte im Radio rauf und runter.
Überhaupt gehört Mariska zu den vielseitigsten Künstlern im Finnopop. Als Rapperin wurde sie für das beste Hip-Hop Album 2004 und 2005 vorgeschlagen, und im 2010 ging sie als Gewinnerin des Kompositionswettbewerbs für das älteste finnische Tangofestival „Tangomarkkinat“ hervor.

Beim Nordischen Klang wird Mariska ihr aktuelles Programm vorstellen. Das Konzert dauert etwa eine Stunde.