Ausstellungseröffnung: Holzskulpturen von Edvardas Racevičius (LIT)


Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 3. Mai, 19:00, St. Spiritus
Eintritt frei!

Menschen und Bäume
In den Arbeiten von Edvardas Racevičius kommen Renaissance und Barock aus dem Wald. Und das ist nicht ungewöhnlich in der litauischen Kultur, in der die Beziehung zwischen Mensch und Baum geradezu archetypisch wirkt. Der Wald ist der Raum für sakrale Erlebnisse, der Baum ist die vertikale Achse der Welt. Im alten Glauben der baltischen Stämme inkarnierten sich die Seelen in Bäumen.
Edvardas Racevičius (geb. 1974 in Klaipėda) findet diese Seelen in den Bäumen, und die sind ganz erstaunt, dass sie von ihm ins Tageslicht gezogen werden. Als ob sie gar nicht hier sein sollten. Als würden sie ertappt werden. Die Authentizität dieser alten, groben Figuren ist nicht geringer als die der Originale, auf die sie sich beziehen, ja, in ihrer Interpretation erscheinen sie sogar noch archaischer. „Der moderne Litauer mag zwar mit dem iPod in den Ohren umhergehen, seine Beine sind aber immer noch hölzerne Klötze“, sagt der Künstler.

Zur Einführung spricht Brigitte Schöpf, Leiterin des Kulturzentrums St. Spiritus.
Musikalische Umrahmung: Uwe Roßner (Gitarre)

Eine Ausstellung des Kulturzentrums St. Spiritus

www.holz-bildhauer.de

Pros and Cons (S) – A cappella aus Lund


Samstag, 5. Mai, 19:30, Theater Greifswald
Swingin‘ Sweden-Abend mit Pros and Cons und Nils Landgren & NDR Bigband
Eintritt: 20/14

Sie sind eine der lustigsten A Cappella-Truppen des Nordens, und sie singen mit Druck und Präzision, was sie zuvor witzig anmoderiert haben. Romantische Balladen, Swing, Rock & Roll, Pop und Hard Rock sind ihr Metier, und ab und zu tanzen sie dazu. Joel Bexelius, der Basssänger, ist ein professioneller Arrangeur, der für Chöre und Vokalensembles Scores geschrieben hat – darunter sogar für die Krone der A Capella-Kunst: The Real Group! Ola Bergstrand, Erik Odsell, Tomas de Souza und Pär Thored sind die anderen Mitglieder des Quintetts. Mal hören, wer von ihnen Pro und wer Con ist!

Mit Unterstützung von Greifswalds schwedischer Partnerstadt Lund

www.prosandcons.se

Klavierabend mit Annikka Konttori-Gustafsson (FIN)


Freitag, 11. Mai, 18:00, Aula der Universität
Eintritt: 10/6

Klavierstücke von Selim Palmgren und Paavo Heininen

Ein Konzert mit spätromantischen, impressionistischen und zeitgenössischen Klavierstücken, denen Annikka Konttori-Gustafsson kurze Einführungen voranstellen wird. Die Pianistin studierte an der Sibelius-Akademie in Helsinki, an der Hochschule für Musik Detmold und an der Hochschule der Künste Berlin. Sie promovierte über das Thema „Präsenz Olivier Messiaens in der französischen Klaviermusik“ und ist Dozentin für Klavier und Stellvertretende Leiterin der Doktorandenabteilung der Sibelius-Akademie, Helsinki.

Unterstützt vom Finnland-Institut in Deutschland

Ausstellungseröffnung: Holz – Nachhaltiges Bauen in Finnland


Donnerstag, 3. Mai, 18:00, Rathausgalerie: Ausstellungseröffnung
Eintritt frei!

Klimawandel und Ökologie, aber auch Themen wie Design, nordische Architektur und Wohnkomfort stehen im Zentrum dieser Ausstellung. Dabei geht es um ökologische Aspekte des Bauens, Holzbau und Entwicklungen von Umweltanalysen, die in Finnland in den letzten Jahren gezielt weiterentwickelt werden.
Wohnkultur, Umweltbewusstsein, Klimaveränderung und Wirtschaftlichkeit – nachhaltiges Bauen ist ein breites Themenfeld. Die Ausstellung des Kurators Dr. Kimmo Kuismanen thematisiert diese Bandbreite, angefangen von der Rolle der Wälder und des Holzes als CO2-Senke bis hin zu Techniken und Vorteilen der Holzbauweise in den verschiedenen Klimazonen. Die Schau ist sowohl an ein breites Publikum als auch an Fachleute gerichtet. (Text: Finnland-Institut in Deutschland; Foto: Voitto Niemelä)

Am 3. Mai 2012 wird die Ausstellung in der Rathausgalerie eröffnet. Dort kann sie bis zum 25. Mai 2012 besichtigt werden.
Zur Begrüßung sprechen: Ulf Dembski (Dezernent für Jugend, Soziales, Bildung, Kultur und öffentliche Ordnung); Marion Holtkamp
(Finnland-Institut in Deutschland); Prof. Dr. Marko Pantermöller (Nordischer Klang e.V. und Deutsch-Finnische-Gesellschaft MV e.V.)

Musikalische Umrahmung: Hanna Silvennoinen (Cello)

Mit Unterstützung des Finnland-Instituts in Deutschland

www.ecoarcfinland.eu/de

Autorenlesung mit Kristof Magnusson: Gebrauchsanweisung für Island


Montag, 7. Mai. 18:00, Stadtbibliothek Hans Fallada
Eintritt: 6/4

Gletscher und Geysire, wilde Pferde und schräge Charaktere, ein exzessives Nachtleben, Björk und die höchste Dichte an erfolgreichen Krimiautoren: Der halb deutsche, halb isländische Schriftsteller Kristof Magnusson zeigt uns das sagenhafte Island wie das alltägliche – das jüngste Land der Erde, das vom Erdbeben bis zur Finanzkrise keinen Unfug auslässt. Er kennt das Sterben der Fischerdörfer und die Landflucht, nimmt uns mit in Nationalparks und zu Sommerfestivals, bei denen die Isländer in Scharen zelten. Er verrät, wie das Nachtleben in Reykjavik und wie die isländische Schwimmbadkultur funktioniert. Warum hier jeder zwei Jobs hat und wie die Banken größer werden konnten als der Staat. Weshalb die Sagas für die isländische Kultur immer noch so wichtig sind. Und was es mit der »Kochtopfrevolution« auf sich hat. (Text: Piper Verlag; Foto: Thomas Dashuber)
Berit Glanz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Skandinavische Literaturen, wird die Buchpräsentation moderieren.

Eine Zusammenarbeit des Nordischen Klangs mit der Stadtbibliothek Hans Fallada

www.kristofmagnusson.de

Fest des Nordens