Als wir tanzten – Spielfilm von Levan Akin (S/Georgien 2019)

Plakat © Salzgeber

MO 17.5., 20:00, 113 Minuten, OmdtU, Filmclub Casablanca e.V., online

Zugang zum Film:
Wir teilen den Link zum Film im Chat der BigBlueButton (BBB) Konferenz. Den Zugangslink zur BBB-Konferenz finden Sie an dieser Stelle zum Filmtermin.
Geben Sie den Link in die Browsersuchleiste, auf der Seite angekommen,
werden Sie nach Ihrem Vornamen gefragt und dann drücken Sie auf
“starten” und Sie gelangen in die Videokonferenz. Falls der Chat
ausgeblendet ist, finden Sie ihn ganz oben über der Teilnehmerliste
einfach auf “öffentlichen Chat” klicken.


Zum IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und
Trans*feindlichkeit)

Merab ist Student an der Akademie des Georgischen Nationalballetts in Tiflis. Sein größter Traum ist es, professioneller Tänzer zu werden. Als Irakli neu in die Klasse kommt, sieht Merab in ihm zunächst einen ernstzunehmenden Rivalen auf den ersehnten Platz im festen Ensemble. Aus der Konkurrenz wird bald ein immer stärkeres Begehren. Doch im homophoben Umfeld der Schule, in der konservative Vorstellungen von Männlichkeit hochgehalten werden, wird von den beiden erwartet, dass sie ihre Liebe geheim halten.

Das mitreißende Liebes- und Tanzdrama des schwedischen Regisseurs Levan Akin wurde in Cannes als Entdeckung gefeiert und seitdem vielfach ausgezeichnet, unter anderem in vier Kategorien beim Schwedischen Filmpreis Guldbaggen. Der Queer-Feindlichkeit, die in Georgien erschreckend weit verbreitet ist, hält der Regisseur, dessen Familie selbst aus dem Land stammt, eine entschiedene Feier von nicht-heterosexueller Liebe entgegen. Hauptdarsteller Levan Gelbakhiani, einer der European Shooting Stars der Berlinale 2020, wurde für sein ergreifendes Spiel mit Preisen überhäuft und war für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Hier geht’s zum digitalen Festivalprogramm im Mai 2021.