OOPUS


Dienstag, 8.5., 20:00, Kulturzentrum St. Spiritus, Estnische Clubnacht mit OOPUS und MiaMee

OOPUS aus Estland verstehen sich gern als Kontrollraum eines archaischen Raumschiffs. Sie kombinieren Psy-Ambient-Techno-Trad-Musik mit Live Visuals, wenn traditionelle Instrumente auf moderne Synthesizer treffen und live eine Welt des Tanzes und der Wunder erschaffen. OOPUS lässt Sounds und Songs der nordeuropäischen Folkmusik mit der Clubkultur unserer Tage verschmelzen. Dazu inspirieren sie Improvisation, Soundscapes, Tanz und Trance. Die Band spielt knackige viertelstündige Konzerte aber auch stundenlange Sets auf Rave Partys. Unter anderem performten sie schon auf dem Burning Man Festival 2017 in der Wüste von Nevada, wo sie unser Greifswalder Scout entdeckte. Der kalifornische Choreograph David King findet: „Wenn OOPUS estnische Volksmusik spielt, dann wird sie wieder relevant für unsere zeitgenössischen Ohren.“ Und der estnische Multimedia-Metakünstler Kiwa Noid brachte es nach dem Auftritt beim Viljandi Trance Festival 2017 auf den Punkt: „Das ist reinster Mushroom-Punk!“

OOPUS  sind Mari Meentalo (estnischer Dudelsack, Flöte, Hulusi, Obertonflöte, Maultrommel, Gesang, Effektpedale und Loops), Johannes Ahun (analoger Synthesizer) und Aleksander Sprohgis (Licht und Effekte). (Foto: Mari Meentalo)