Rein Rannap – Crossover-Piano zwischen Klassik und Pop

Sonntag, 7.5., 16:00, Schloss Griebenow, 12/8 €

Hier geht’s zum Vorverkauf!

Der Pianist und Komponist Rein Rannap stammt aus einer Musikerfamilie aus Tallinn, Estland. Bereits als Kind hat er sein außergewöhnliches Talent unter Beweis gestellt, indem er – noch lange, bevor er in die Schule kam – anfing, Klavier zu spielen und sogar zu improvisieren. Seine musikalische Karriere begann, als er zuerst in Tallin am Musikgymnasium und am Konservatorium klassisches Piano studierte und schließlich seinen Mastergrad am Konservatorium Moskau erhielt.

Als Komponist blieb er vorerst Autodidakt, später schloss er seinen Master und Doktor in musikalischer Komposition an der University of Southern California in Los Angeles ab.
Sowohl als Komponist und als Pianist war Rannap stets “berühmt und berüchtigt” für seine geniale Fähigkeit, verschiedene Genres zu mischen.

Rein Rannap hat sämtliche Formen der Musik komponiert – Sinfonien, Band-, Kammer-, Chor-Musik, Musik für Film und Theater. Vor allem aber hat er Popsongs geschrieben – und natürlich solche für’s Piano. Seine Arbeiten und auch seine Auftritte sind auf zahlreichen CDs, DVDs und LPs dokumentiert.

Seine post-modernistischen Arbeiten in Bezug auf klassische Idiome bilden einen neuartigen Cross-Over-Mix, der von Popmusik beeinflusst ist. Auch wenn seine Musik ein breites Publikum anspricht, so steht sie doch zum Teil im Widerspruch zu akademischen Kreisen – einordnen oder festlegen lässt sich Rannap nur ungern.

Rannap ist in fast allen europäischen Ländern, in Nordamerika, in Australien und China aufgetreten. Zusammen mit dem BBC Orchestra ist er auf Tour gegangen und hat Aufnahmen eingespielt (unter der Leitung von Gennady Rozhdestvensky), ebenso wie mit dem National Arts Centre Orchestra, Ottawa, Canada (Leitung Neeme Järvi), er ist im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, in der Royal Festival Hall London, bei den EXPO-Weltausstellungen in Lissabon (1998) und in Hannover (2000) aufgetreten .

Seine Vorliebe lag in früheren Tagen vor allem beim Songwriting und Spielen von klassischer Musik. Nun konzentriert er sich vor allem auf das Komponieren von anspruchsvoller Musik. Auch als Pianist spielt er nur noch ausschließlich seine eigenen Songs und seine eigenen improvisatorischen Arrangements von bekannten Melodien, meistens klassischen Ursprungs: Neuere Piano-Stücke vom Album Idyll (2013) und gut überarbeitete, klassische Hits (wie Für Elise, Türkischer Marsch, Schwanensee, Bolero etc.) von seinem neuen, gerade erst veröffentlichten Album “Selfies with Classics”.

In seiner Heimat, in Estland, gibt es so gut wie niemanden, der Rannap nicht kennt. Zu seiner Bekanntheit, die er dort als renommierter Piano-Spieler erlangt hat, kommt aber noch seine Rolle als berühmter Bandleader und Songwriter der im Land wohl berühmtesten Rockband Ruja.
Viele seiner Pop- und Rock-Songs sind in Estland so bekannt, dass junge Künstler seine Songs aufgreifen und präsentieren.