Island. Eine Insel und ihre Bücher – Lesung mit Marcel Krueger

Cover: © Reclam Verlag, Porträt: © Joseph Carr

MI 11.5., 20:00, Koeppenhaus
Eintritt: 5

„Dies ist ein Buch über Bücher, um einen Ort zu ehren, an dem das
geschriebene Wort geschätzt wird wie nirgendwo sonst.“

Wofür steht Island – für raues Klima, wilde Natur, Elfen und Trolle? Richtig, aber darüber hinaus ist Island als Insel der Literaturbegeisterten und Bücherfreunde weltbekannt! Wenn sich in den langen Wintern kaum die Sonne zeigt, ziehen sich die Bewohner in ihre Häuser zurück – und lesen: mittelalterliche Sagas, Lyrik oder zeitgenössische Krimis. Kein Wunder, dass Island den weltweit höchsten Anteil an Schriftstellern in der Bevölkerung hat und pro Kopf mehr Bücher als in den meisten anderen Ländern der Welt erscheinen.

Marcel Krueger streift durch die Geschichte und die Literatur dieses faszinierenden Landes und führt an die zentralen Orte. Vom Eismeer über Geisterfjorde bis hin zu Vulkankratern und zum nassen Grab der Götter. Denn hinter jedem Gletscher oder Wasserfall verbirgt sich auf sland eine gute Geschichte.

Marcel Krueger, geb. 1977, lebt als Autor, Übersetzer und Redakteur in Irland. 2019 war er als Stadtschreiber von Olsztyn mit seinem Buch „Von Ostpreußen in den Gulag. Eine Reise auf den Spuren meiner Großmutter“ zum POLENMARKT im Koeppenhaus.