Suistamon Sähkö

SO 25.7., 20:00, Innenhof des Universitätshauptgebäudes
Eintritt: 16/10 Euro

Wasserkraftwerke, kratzige Archivbänder und ein Spielzeugakkordeon! All diese feinen Zutaten sind endlich zusammengekommen – in der Band Suistamon Sähkö, einem kompromisslosen Folktronica-Act mit Vorliebe für Volksdichtung, Rap und manische Tanzbewegungen. Suistamo ist ein Landstrich im ehemals finnischen Karelien, der nach dem zweiten Weltkrieg an die Sowjetunion ging. Und Sähkö bedeutet Elektrizität, die damals mit dem Kraftwerkbau ihren Einzug hielt. Mit Suistamos alten Dorfkarten als Guide düst das Quartett über die holprigen Straßen Kareliens, um die groovigsten Akkordeonrhythmen, die funkigsten Samples und die zischigsten Electronics rauszuschleudern. Alles gemischt mit Folktradition und Hiphop-Einflüssen.

Die singende Akkordeonistin und treibende Kraft der Band Anne-Mari Kivimäki war bereits 2016 zusammen mit der Sängerin und Tänzerin Reeta-Kaisa Iles, die ebenfalls bei Suistamon Sähkö mitwirkt, als das Duo Puhti mit einer verrückten Show beim Nordischen Klang zu Gast. Danach wurde Anne-Mari Kivimäki 2017 bei der finnischen Etnogaala mit dem Preis „Künstler*in des Jahres“ gekrönt. Suistamon Sähkö wird durch den Multiinstrumentalisten Eero Grundström und den Tänzer und Sänger Tuomas Juntunen komplettiert. Dass sie bereits einen großen Namen haben, zeigen auch ihre Platzierungen in den Top 20 der World Music Charts Europe.

“Diese Band aus Finnland würde den ESC-Schnarchzapfen-Wettbewerb mal gehörig aufmischen.” (nonpop.de)

Das Konzert wird im Rahmen des Baltic-Peripeties-Projekts an der Universität Greifswald gefördert.